2020

Die Schüler und Schülerinnen der Oberstufe 2 hatten im Rahmen von „Jedem Kind seine Kunst“ viel Freude beim Improvisieren von kleinen Rollen. Frau Friedmann konnte durch ihr aktives Theaterspielen die Fantasie der Schüler und Schülerinnen anregen und sie zum Spielen kleiner Rollen anleiten. Anfängliche Bedenken und Ängstlichkeit wurden nach und nach überwunden. Jeder wirkte nach seinen Möglichkeiten als Darsteller mit oder begleitete das Spiel als lebhafter Zuschauer. Frau Friedmann gelang es wieder einmal die Schüler und Schülerinnen durch ihre gewinnende Art und ein großes Einfühlungsvermögen zur Mitwirkung zu motivieren. Individuelle Ideen der Schüler und Schülerinnen wurden von ihr berücksichtigt und in das darstellende Spiel eingebaut. Sehr beeindruckt waren die Schüler und Schülerinnen, wenn Frau Friedmann die Übungen mit Akkordeon und Gesang begleitete. Sie wählte das Rahmenthema Zirkus aus und übte mit den Schüler und Schülerinnen etliche Zirkusnummern ein. Am letzten Tag fand das Projekt seinen Höhepunkt in der Aufführung der Zirkusnummern und einer Filmaufnahme davon. Es wirkten mit die Jongleure, die Clowns, eine Seiltänzerin, die Löwen- und Pferdedressur und ein Hund an der Leine

2019

Vier Vormittage lang erhielten die sieben Schüler und Schülerinnen der Oberstufe 2 Einblicke in Theater- und Bewegungsimprovisation. Durch das Landesangebot „Jedem Kind seine Kunst“ konnten wir Doris Friedmann (www.doris-friedmann.de) als Künstlerin für die Zusammenarbeit gewinnen.

Frau Friedmann führte die Schüler und Schülerinnen behutsam an freie Improvisation heran. Es mussten Hemmungen und Ängste für die Darstellung überwunden werden. Ganz unterschiedlich leicht fiel es den Schülern sich auf die mitreißende Art Frau Friedmanns beim Nachspielen von Situationen, Nachmachen und Spiegeln von Bewegungen einzustellen. Letztendlich wurden alle durch ihr Talent und ihre Begeisterung angesteckt und ließen sich dazu bewegen mitzumachen, jeder so gut er konnte. Als Frau Friedmann auf ihrem Arkordeon musizierte, bewegten sich alle viel intensiver als ohne musikalische Begleitung. Gerne nahmen die Schüler und Schülerinnen das Angebot an, sich zu verkleiden und spielerisch eine andere Person darzustellen (z.B. Polizist, Tänzerin, Dieb usw.).

Frau Friedmann begleitete die Schüler und Schülerinnen  motivierend durch die verschiedenen Spielangebote.  Den Schülern bereitete das Projekt von “Jedem Kind seine Kunst” viel Spaß. Es war tatsächlich so, dass sich jede(r) einzelne im Improvisationstheater einbringen und wiederfinden konnte.

Text / Fotos: R. Biegel